Biofeedback

Was ist Stress?

Stress und Hektik sind Begleiterscheinungen unseres modernen Zeitalters.

Die Anforderungen, die andere oder wir selbst an uns stellen sind vielfältig – z.B. im Beruf, in der Familie, beim Autofahren, Einkaufen oder beim Sporttreiben.

In dem richtigem Maß wirkt Stress leistungssteigernd und motivierend und fördert die Zufriedenheit. Wird der Stress aber zu groß, klagen immer mehr Menschen über

Stresssymptome. Sie sind hektisch, unausgeglichen, nervös oder fühlen sich aufgrund vieler Anforderungen überfordert und niedergeschlagen.

Stress stellt dann eine Störung des Gleichgewichtes zwischen Belastung und Erholung dar und entsteht, wenn wir unsere Anforderungen nicht mehr bewältigen können. Dies kann zu ernsthaften körperlichen und psychischen Beschwerden bis hin zu Organerkrankungen führen.

In der heutigen Zeit sind viele Menschen nicht mehr in der Lage, den Stress durch Erholung, Entspannung und Regeneration auszugleichen. Die Widerstandskraft ist oftmals erschöpft.  Um auf Dauer gesund und leistungsfähig zu bleiben, ist es jedoch von großer Bedeutung auch Zeiten der Ruhe und Entspannung zu finden.

Es gibt eine Vielzahl von Entspannungsmethoden, wie z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditationsübungen und Yoga, die von vielen Menschen gelernt und genutzt werden.

Biofeedback kann diese Entspannungsübungen wirksam unterstützen.

Was ist Biofeedback?

Unter dem Wort Biofeedback versteht man „biologische Rückkoppelung“. Diese Methode ist seit den 60er Jahren bekannt. Biofeedback verbindet moderne westliche Technologie, Physiologie, Informatik mit fernöstlicher Philosophie.

Im weiteren Sinne kann es als ein wichtiges Grundprinzip des Lebens angesehen werden. Hierunter versteht man die Fähigkeit Reize wahrzunehmen und sich diesen durch verändertes Verhalten anzupassen. Ziel ist es dabei ein Verhalten zu erreichen, dass ein optimales Feedback liefert.

Im engeren Sinne bedeutet Biofeedback in der Medizin eine durch elektronische Geräte kontrollierte Methode, um körperliche Vorgänge wahrnehmbar machen zu können, die wir mit unserer Aufmerksamkeit so vorher nicht wahrnehmen konnten.

Mit  Hilfe verschiedene Messinstrumente und unter Zuhilfenahme von Computern werden dem Anwender Signale gesendet, die es ihm erleichtern, das für ihn richtige Verhalten herauszufinden.

Wirkungsweise von Biofeedback

Die meisten Prozesse im menschlichen Körper nehmen wir oftmals nicht bewusst wahr, wie z.B. Atmung, Herzschlag, Blutdruck, Muskelanspannung und Körpertemperatur. Während es bei der Atmung noch leicht gelingt, durch Konzentration die jeweilige Atemfrequenz wahrzunehmen und eventuell zu reduzieren, ist dieses zum Beispiel beim Blutdruck nicht ohne weiteres möglich.

Bei vielen Funktionen unseres Körpers, wie z.B. beim Blutdruck benötigen wir Messgeräte, die uns als „Ersatzsinnesorgan“ zur Verfügung stehen. Diese dienen als Grundlage der Biofeedbackmethode.

Durch das Biofeedbackgerät werden die nicht wahrnehmbaren Körpersignale, wie z.B. Hautwiderstand, Atemfrequenz, Herzfrequenz, Blutdruck und Gehirnströme mit entsprechenden Geräten gemessen und in Ton- und Lichtsignale umgewandelt. Mit Hilfe eines Computers bzw. Lautsprechers und Leuchtdioden können diese Signale dem Anwender bewusst gemacht werden.

Auf diese Weise lernt der Anwender Veränderungen in seinem Körper bewusst wahrzunehmen und Körpervorgänge willentlich zu steuern. Menschen mit Entspannungsschwierigkeiten können mit Biofeedback gute Erfolge erzielen.

Ein Beispiel für die Funktionsweise ist die Messung des Hautwiderstandes, die so genannte elektrodermale Aktivität (EDA). Der Hautwiderstand ist ein guter Indikator für den emotionalen Spannungszustand und die Aktivität des Nervensystems.

So wird der Hautwiderstand bei Anspannung und Erregung niedriger, bei zunehmender körperlicher und seelischer Entspannung erhöht sich der Hautwiderstand. Mit Hilfe von Elektroden am Finger werden die Veränderungen des Hautwiderstandes gemessen und dem Anwender über Ton- und Lichtsignale mitgeteilt. Somit bekommt der Anwender eine direkte Rückmeldung, dass sich der Hautwiderstand und damit der Grad der Entspannung verändert hat. Kleinste Veränderungen werden für den Benutzer wahrnehmbar und können bewusst gesteuert werden.

Eine Normalisierung des Hautwiderstandes führt auch zu einer Beruhigung anderer Körperfunktionen, wie z.B. Atmung, Herzschlag oder hoher Blutdruck.

Die Biofeedbackmethode stellt eine Form des Lernens dar und lässt sich zur  Körperwahrnehmung, Selbstkontrolle und Selbstheilung einsetzen.

Anwendungsgebiete von Biofeedback

Biofeedback kann bei sehr vielen Erkrankungen erfolgreich angewendet werden:

Ergebnisse der Biofeedback Methode

Durch Biofeedback können stressgeplagte Menschen ihr vegetatives Nervensystem beruhigen. So können sie ruhiger, zufriedener und ausgeglichener leben, nachts besser schlafen, ihr Wohlbefinden steigern, mit Stress im Alltag besser zurecht kommen, ihr Konzentrationsvermögen erhöhen und ihre Leistungsfähigkeit verbessern. Im Zustand der Entspannung treten weniger Schmerzen auf.

Zusätzlich kann durch Biofeedback oftmals die Einnahme von Medikamenten verringert werden, das Infarktrisiko gesenkt und die allgemeine Widerstandskraft erhöht werden.

Vorteile der Biofeedback Methode

Biofeedback kann sehr leicht erlernt und angewendet werden. Es ist eine sinnvolle Methode zur Unterstützung der o.g. Entspannungs- und Meditationsübungen. Eine Entspannung kann schnell herbeigeführt werden. Das Besondere daran ist, dass der Übende mittels akustischer Signale direkt objektive und zuverlässige Rückmeldungen über den Erfolg seiner Entspannungsübung erhält.

Weiterhin ist Biofeedback eine nebenwirkungsarme Entspannungsmethode, die einer Vielzahl von Menschen wirksam helfen kann. Es lässt sich in idealer Weise privat und beruflich für das Stressmanagement und die Entspannung einsetzen.

Tüv Nord

Trusted Shops:
Geprüfter Käuferschutz

Direkt zum Shop