Bildung mit Konzept

Fachkräfte sichern, Talente fördern

Behandlungsqualität und Patientensicherheit auf höchstem Niveau und die Wertschätzung der Arbeit des Pflegepersonals: Das sind die Ziele der kontinuierlichen Bildungspolitik der DaVita Deutschland AG. Unser Bildungszentrum gestaltet die fachliche Kompetenz von Kollegen und Mitarbeitern aktiv mit. Der medizinische Fortschritt lässt sich so direkt in die Versorgung vor Ort bringen.

Mit unserem Bildungszentrum investieren wir auch in das wichtige Zukunftsthema „Fachkräftesicherung“. So gelingt es, das erworbene Expertenwissen in unserer DaVita-Gemeinschaft zu halten. Unter unserem Dach finden und fördern wir auch neue Talente.

  • Expertenwissen aus erster Hand und hohe fachliche Qualität
  • Erfahrene Dozenten aus der Praxis
  • Individuelle Profilentwicklung
  • Persönlicher Kontakt zu Kollegen (Austausch, Netzwerk)
  • Direkte Betreuung durch die Leitung des Bildungszentrums und die Dozenten
  • Spezielle und zeitgemäße Bildungsangebote für alle Berufsgruppen

Die Nephrologische Weiterbildungsstätte in Hann. Münden hat schon vor dem Betriebsübergang auf die DaVita Deutschland AG im Jahr 2015 berufliche Qualifizierungen vorgenommen: Bereits 1989 erkannte die Deutsche Krankenhausgesellschaft die Weiterbildungsstätte als einzige Bildungseinrichtung in Niedersachsen an. Die bewährten Angebote führt die DaVita Deutschland AG jetzt fort und baut das Bildungsportfolio weiter aus.

Mit seinem Bildungszentrum ist DaVita auch ein strukturiertes Wissensmanagement möglich, das die Bedürfnisse der einzelnen Zentren berücksichtigt. Bei den Fachworkshops und -seminaren werden u.a. für jedes Dialysezentrum Expertenteams aufgebaut, die für eine Behandlungsqualität auf höchstem Niveau sorgen. Zu den einzelnen Fachthemen finden außerdem regelmäßige „Auffrischer-Tage“ statt: mit Neuigkeiten und neuem Fachwissen, das wir aktuell vermitteln.

Das DaVita Bildungszentrum unterstützt die Zentren auch langfristig in der Kompetenzentwicklung und der Personalbindung. Hier sind wir Partner in zahlreichen deutschlandweiten Projekten. Auch regelmäßige, interne Bedarfsabfragen über neue Bildungsthemen in den Zentren gehören dazu.