DaVita_Nierenerkrankungen_Heimdialyse

Heimhämodialyse

Bei der Heimhämodialyse übernehmen Sie die Dialysebehandlung – mit Unterstützung Ihres Partners – selbstständig zu Hause an der eigenen Dialysemaschine. Die Dialysezeiten und -häufigkeit bestimmen Sie selbst, stehen aber auch in ständigem Kontakt mit Ihrem behandelnden Nierenarzt. Dieses Verfahren erfordert viel Eigenverantwortung und Selbstdisziplin.

Für Ihre Lebensqualität ist es wichtig, für Sie eine Behandlungsform zu finden, die zu Ihrem Alltag passt.

Viele Menschen entscheiden sich deshalb dafür, die Hämodialyse selbständig zu Hause durchzuführen. Heimhämodialyse (HDD) bedeutet, dass Sie nicht jedes Mal für die Behandlung in ein Dialysezentrum fahren müssen: Sie können die Dialyse in vertrauter Umgebung in Ihren eigenen vier Wänden vornehmen, die Dialysezeiten flexibel mit Ihren beruflichen und privaten Terminen abstimmen. Dabei werden Sie von Ihrem Dialysepartner bei den Behandlungen unterstützt.

Die HHD wird 3 Mal wöchentlich vorgenommen und dauert jeweils etwa 4 bis 6 Stunden. Der Ablauf ist vergleichbar mit der Hämodialyse in einem Dialysezentrum. Einige Patienten führen die Behandlung alle 2 Tage durch, so dass sie im wöchentlichen Wechsel 3 bzw. 4 Mal an der Dialyse sind. Viele Patienten nutzen die Zeit der Behandlung für Freizeitbeschäftigungen wie lesen, fernsehen, telefonieren.

Umfassende Schulung

Um die Hämodialyse selbstständig zu Hause vornehmen zu können, müssen Sie zunächst eine entsprechende Schulung machen. Diese Schulung dauert in der Regel 4 bis 8 Wochen. In dieser Zeit lernen Sie, die Dialysemaschine richtig zu bedienen, den Umgang mit den Verbrauchsmaterialien, die Selbstpunktion, die Aufzeichnung medizinischer Daten sowie den An- und Abschluss von der Dialysemaschine.

Gemeinsam mit Ihnen wird auch ein Dialysehelfer geschult, der Sie bei Ihren Behandlungen unterstützt – das kann ein Lebenspartner, Angehöriger oder Freund sein. Mit Hilfe der Schulungsschwester werden Sie allmählich an die Durchführung der Dialysebehandlung herangeführt und umfassend auf die Heimhämodialyse vorbereitet.

Was ist, wenn man nach der HHD-Schulung weiterhin Hilfe benötige?

Auch wenn Sie die Hämodialyse selbstständig zu Hause durchführen, sind Sie niemals allein. Sie stehen mit Ihrem Dialyseteam in Kontakt und besuchen etwa einmal monatlich ein Dialysezentrum, um Ihre Blutwerte und Ihren Ernährungsplan überprüfen zu lassen. Unsere Ärzte und unser Pflegepersonal sind rund um die Uhr für Sie erreichbar, falls Sie Hilfe benötigen.